Angebote zu "Kilometer" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

2017 Réserve Mouton Cadet Sauternes Sauternes AOC
21,50 € *
zzgl. 6,95 € Versand

»Mittleres Goldgelb. Intensive Nuancen von getrockneten Aprikosen und Dörrpflaumen, feiner Honigtouch, angenehme Gewürznuancen, kandierte Orangenzesten im Hintergrund. Saftig, kraftvoll, gut integrierte Süße, elegant und ausgewogen, bleibt gut haften, reife Orangen und Pfirsichfrucht im Abgang, schon gut zu trinken, ideal zur Gänseleber.« EXPERTENEMPFEHLUNG - FALSTAFF Rothschilds Réserve Mouton Cadet Sauternes kommt, wie der Name schon verrät, aus der Appellation Sauternes. Sauternes liegt etwa 40 Kilometer süd-östlich von Bordeaux und ist weltweit für seine süßlichen Weißweine bekannt. Im Herbst sorgt dort der Fluss »Ciron« dafür, dass sich am Morgen Nebel bildet und für einige Zeit zwischen den Rebstöcken stehen bleibt. Dies sind beste Bedingungen für den Edelpilz »botrytis cinerea«, der für die Herstellung eines Sauternes unbedingt notwendig ist. Der Edelpilz entzieht den Weintrauben ihren Wasseranteil, was ganz natürlich die Konzentration von Fruchtaromen und des Zuckers zur Folge hat. Die Nachmittage sind meist warm und sonnig. Der dadurch entstehende Temperaturunterschied ist ebenfalls ein wichtiger Faktor im Reifeprozess der Trauben. Das Ergebnis ist ein Weißwein Leckerbissen aus den Rebsorten Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle. Der weitaus höhere Anteil an Semillon von 80% verleiht dem Wein seine Raffinesse sowie seinen wunderbar runden Charakter. Die 15% Sauvignon Blanc sorgen für frische Aromen und seine aufregende Frucht im Wein. Die 5% Muscadelle runden das Gesamtkunstwerk eindrucksvoll ab! Dem Auge präsentiert sich Rothschilds Réserve Mouton Cadet Sauternes in einem hell schimmernden Goldton. Im komplexen Bukett ist ein Mix aus weißen Früchten wie etwa Pfirsich sowie Mirabelle und frischen Noten von Anis mit einem Touch Honig wahrzunehmen. Am Gaumen ist er sanft und reich an süßen Aromen gelber Früchte die von marmeladigen Aprikosen und Milch-Karamell Noten begleitet werden. Im Finale endet das Geschmackserlebnis mit einer schönen Frische. Das Ergebnis dieser liebevollen Verarbeitung lässt sich sehen! Genießen Sie den Rothschild Réserve Mouton Cadet Sauternes klassisch zu Gänseleberpastete, zu feinen Blauschimmelkäsen, süßen Desserts oder zu Blätterteiggebäck mit Pfirsichen oder Aprikosen. 

Anbieter: Ludwig von Kapff
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
2016 Mouton Cadet Réserve Sauternes Sauternes AOC
12,50 € *
zzgl. 6,95 € Versand

Rothschilds Réserve Mouton Cadet Sauternes kommt, wie der Name schon verrät, aus der Appellation Sauternes. Sauternes liegt etwa 40 Kilometer süd-östlich von Bordeaux und ist weltweit für seine süßlichen Weißweine bekannt. Im Herbst sorgt dort der Fluss »Ciron« dafür, dass sich am Morgen Nebel bildet und für einige Zeit zwischen den Rebstöcken stehen bleibt. Dies sind beste Bedingungen für den Edelpilz »botrytis cinerea«, der für die Herstellung eines Sauternes unbedingt notwendig ist. Der Edelpilz entzieht den Weintrauben ihren Wasseranteil, was ganz natürlich die Konzentration von Fruchtaromen und des Zuckers zur Folge hat. Die Nachmittage sind meist warm und sonnig. Der dadurch entstehende Temperaturunterschied ist ebenfalls ein wichtiger Faktor im Reifeprozess der Trauben. Um über das Traubengut mit dem Idealen Reifegrad verfügen zu können, ist Baron Philippe de Rothschild Partnerschaften mit vielen Winzern der Appellation eingegangen. Die Trauben für den Réserve Mouton Cadet Sauternes wachsen demnach in verschiedenen Parzellen im Sauternes. Jede dieser Parzellen wurde dabei wegen ihrer einzigartigen und besonderen Eigenschaften ausgewählt. Das Traubengut wird von den Weinmachern Baron Philippe de Rothschilds das ganze Jahr über bis hin zur Lese im September überwacht und kontrolliert um sicher zu stellen, dass die Trauben den äußerst hohen Ansprüchen gerecht werden um letztendlich für den Réserve Mouton Cadet Sauternes geeignet zu sein. Das Ergebnis ist ein Weißwein Leckerbissen aus den Rebsorten Sémillon und Sauvignon Blanc. Der weitaus höhere Anteil an Semillon von 90% verleiht dem Wein seine Raffinesse sowie seinen wunderbar runden Charakter. Die 10% Sauvignon Blanc sorgen für frische Aromen und seine aufregende Frucht im Wein.  Dem Auge präsentiert sich Rothschilds Réserve Mouton Cadet Sauternes in einem hell schimmernden Goldton. Im komplexen Bukett ist ein Mix aus weißen Früchten wie etwa Pfirsich sowie Mirabelle und frischen Noten von Anis mit einem Touch Honig wahrzunehmen. Am Gaumen ist er sanft und reich an süßen Aromen gelber Früchte die von marmeladigen Aprikosen und Milch-Karamell Noten begleitet werden. Im Finale endet das Geschmackserlebnis mit einer leichten Frische. Servieren Sie diesen Sauternes aus dem Hause Baron Philippe de Rothschild zum Zitronenkuchen, Blauschimmelkäse oder einfach Solo als Dessert. 

Anbieter: Ludwig von Kapff
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Réserve Mouton Cadet Sauternes
21,50 € *
zzgl. 4,95 € Versand

"Mittleres Goldgelb. Intensive Nuancen von getrockneten Aprikosen und Dörrpflaumen, feiner Honigtouch, angenehme Gewürznuancen, kandierte Orangenzesten im Hintergrund. Saftig, kraftvoll, gut integrierte Süße, elegant und ausgewogen, bleibt gut haften, reife Orangen und Pfirsichfrucht im Abgang, schon gut zu trinken, ideal zur Gänseleber." EXPERTENEMPFEHLUNG - FALSTAFF Rothschilds Réserve Mouton Cadet Sauternes kommt, wie der Name schon verrät, aus der Appellation Sauternes. Sauternes liegt etwa 40 Kilometer süd-östlich von Bordeaux und ist weltweit für seine süßlichen Weißweine bekannt. Im Herbst sorgt dort der Fluss „Ciron“ dafür, dass sich am Morgen Nebel bildet und für einige Zeit zwischen den Rebstöcken stehen bleibt. Dies sind beste Bedingungen für den Edelpilz „botrytis cinerea”, der für die Herstellung eines Sauternes unbedingt notwendig ist. Der Edelpilz entzieht den Weintrauben ihren Wasseranteil, was ganz natürlich die Konzentration von Fruchtaromen und des Zuckers zur Folge hat. Die Nachmittage sind meist warm und sonnig. Der dadurch entstehende Temperaturunterschied ist ebenfalls ein wichtiger Faktor im Reifeprozess der Trauben. Das Ergebnis ist ein Weißwein Leckerbissen aus den Rebsorten Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle. Der weitaus höhere Anteil an Semillon von 80% verleiht dem Wein seine Raffinesse sowie seinen wunderbar runden Charakter. Die 15% Sauvignon Blanc sorgen für frische Aromen und seine aufregende Frucht im Wein. Die 5% Muscadelle runden das Gesamtkunstwerk eindrucksvoll ab! Dem Auge präsentiert sich Rothschilds Réserve Mouton Cadet Sauternes in einem hell schimmernden Goldton. Im komplexen Bukett ist ein Mix aus weißen Früchten wie etwa Pfirsich sowie Mirabelle und frischen Noten von Anis mit einem Touch Honig wahrzunehmen. Am Gaumen ist er sanft und reich an süßen Aromen gelber Früchte die von marmeladigen Aprikosen und Milch-Karamell Noten begleitet werden. Im Finale endet das Geschmackserlebnis mit einer schönen Frische. Das Ergebnis dieser liebevollen Verarbeitung lässt sich sehen! Genießen Sie den Rothschild Réserve Mouton Cadet Sauternes klassisch zu Gänseleberpastete, zu feinen Blauschimmelkäsen, süßen Desserts oder zu Blätterteiggebäck mit Pfirsichen oder Aprikosen.

Anbieter: Club of Wine
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
La Boissière
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Update facilitiesOn thiscampsite we have taken measurements to secure the safety of our guests and employees.Want to know more? Find out here.Der 4-Sterne-Campingplatz Camping La Broissière liegt am Ufer des Flusses Lot, umgeben von Tälern, Hügeln und Wäldern inmitten der zwei Naturparks Grand Causses und Aubrac im Departement Aveyron in der Region Midi-Pyrénées in Frankreich. Camping La Broissière ist ein grüner und gemütlicher Ort für Familien, die Natur, Entspannung und eine schöne gemeinsame Zeit im Urlaub suchen. Die üppig grüne Vegetation gibt diesem Terrassencampingplatz den nötigen Schatten. Die Freizeit- und Serviceeinrichtungen des Campingplatzes sind vielseitig und komfortabel. Die Einrichtungen von Camping La Boissière Durch die direkte Lage am schönen Fluss Lot ergeben sich schöne Aktivitäten zu Wasser wie Kanu- und Kayaktouren, Stand-up-Paddeln und Angeln. Schöne Picknickplätze sind hier auch zu finden. Der Campingplatz La Broissière verfügt über folgende Sport- und Freizeitanlagen: Boulebahnen, ein Mehrzwecksportplatz für diverse Ballsportarten, Tennis- und Badmintonplätze, Tischtennis-, Billard- und Kickertische, ein Bogenschießplatz, einen Spieleraum und sogar eine Kletterwand und einen Kletterwald! Die Animation organisiert in der Hochsaison Sportspiele, Themen- und Spieleabende und für Ihre Kinder im Miniclub Schatzsuchen und andere unterhaltsame Aktivitäten. Der Spielplatz sorgt für zusätzliche Tobeeinheiten. Herzstück der Ferienanlage ist aber natürlich der schöne Pool mit separatem Kinderbecken. Von der umliegenden Sonnenterrasse haben Sie Ihre Kinder gut im Blick!Das Restaurant und die Snackbar versorgen Sie mit internationalen und regionalen Köstlichkeiten.Frische Backwaren und knuspriges Brot bekommen Sie in dem Backshop des Campingplatzes. So können Sie mit einem entspannten Frühstück in Ihren Urlaubstag starten. Ganz in der Nähe von Camping La Boissière liegt ein kleiner Supermarkt, der Sie mit Lebensmitteln und den Dingen des täglichen Gebrauchs versorgt. Besuchen Sie aber auch unbedingt einen lokalen Wochenmarkt. Mittwochs- und samstagmorgens findet der Wochenmarkt in Saint Geniez d'Olt statt.Die Umgebung von Camping La Boissière Die kleine Stadt Saint Geniez d'Olt ist einen guten Kilometer von Camping La Boissière entfernt. Dies ist ein wunderschönes und beschauliches Örtchen mit engen Gassen, einigen historischen Sehenswürdigkeiten und Restaurants. Der Nachbarort Sainte-Eulalie-d'Olt ist eine kleine Stadt am Lot mit einem altertümlichen Stadtkern mit üppiger Blumenpracht. Rodez ist die Hauptstadt des Aveyron und bietet Ihnen eine Vielzahl an architektonischen Sehenswürdigkeiten. Eines der schönsten Dörfer Frankreichs ist Estaing. Es befindet sich am Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Der historische Charakter des Dorfes ist sehr gut erhalten und es hat eine beeindruckende Burg und eine gotische Brücke. Genau das Richtige für einen entspannten Bummel. Und zur Belohnung gibt es ein leckeres Essen mit Wein aus dem Lot. Im Naturpark Grand Caussesbefinden sich die unterschiedliche Gesteinsformationen und Landschaften: Kalkplateaus (Causses), eine Bocagelandschaft, Monts und Rougiers. In Saint Affrique können Sie einen Reitausflug durch den Naturpark buchen. Das Aubrac ist ein beinah baumloses Hochplateau, das Heidelandschaften, Flüssen und Seen durchzogen wird. Auf den von malerischen Mauern aus Trockenstein umgebenen Wiesen weiden hauptsächlich Rinder. Deren Milch dient der Herstellung des köstlichen Käses Tomme. Probieren Sie unbedingt die regionale Spezialität Aligot, ein äußerst schmackhaftes Gericht aus Kartoffelpüree und dem Tomme-Käse. Vacanceselect wünscht guten Appetit und einen tollen Campingurlaub im Aveyron!

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Tagliatelle Pasta Chelucci
10,50 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Was die toskanische Pasta Tagliatelle so außergewöhnlich macht Seit jeher gilt die Toskana als Region der Gourmets, was dem Trüffel, den vorzüglichen Weinen aber auch den ungewöhnlichen Pasta-Kreationen zuzuschreiben ist. Zum exzellenten Ruf der Toskana als Landstrich für Feinschmecker trägt seit über 100 Jahren der Familienbetrieb Chelucci bei, der rund 30 Kilometer nordwestlich von Florenz Nudelprodukte der Spitzenklasse aus Hartweizen und Eierteig produziert. Pasta Tagliatelle aus Pistoia nach toskanischer Tradition Den Montalbano vor Augen, den Berg, den Da Vinci bei verschiedenen Werken als Hintergrundmotiv nutzte, bereiten die erfahrenen Mitarbeiter der traditionsreichen Pastificio Chelucci mit großer Sorgfalt die Zutaten vor. Der verwendete Weizen stammt aus dem nahen Umland, wo um den berühmten Berg Getreide in bester Qualität auf der tiefschwarzen Erde wächst. Ausschließlich Hartweizen der höchsten Güteklasse Senatori Cappelli wird zur Herstellung genutzt. Außerdem wird für andere Arten von Pasta aus diesem Betrieb Dinkel beigemischt. Danach ist Geduld, Gefühl und Erfahrung gefragt. Der Teig wird unter Zugabe von frischem Quellwasser geknetet. Er wird ausgerollt, wieder geknetet und muss anschließend ruhen. Danach wiederholt sich die ganze Prozedur, teilweise mehrfach, abhängig von der Pasta. Hat der Teig seine perfekte Konsistenz erreicht, wird er durch eine Nudelmaschine mit Rollen aus Bronze auf die gewünschte Stärke reduziert. Dieses Verfahren ist wichtig, um der Pasta Tagliatelle die gewünschte Oberfläche zu verleihen. Diese ist durch die Bronzerollen leicht rau mit winzigen Kratern, sodass selbst eine dünnere Soße daran haften bleibt. Sind die Teigfladen geschnitten, wobei schier endlos lange Tagliatelle in gewünschter Breite entstehen, folgt der sanfte, natürliche Trocknungsprozess. In maximal fünf Tagen und bei nur 38°C wird dabei der Pasta-Spezialität ohne Aromaverlust so viel Wasser entzogen, dass sie verpackt werden kann. Dank einer ausgeklügelten Logistik trifft die Pasta Tagliatelle binnen kürzester Zeit ein und kann Ihnen nahezu fabrikfrisch geliefert werden. Rezepte und Begleitspeisen Klassisch wird die Pasta Tagliatelle mit der Tomatensoße Sugo "dalla mamma" serviert. Beliebt ist auch die Fleischvariante alla ragú, was im deutschsprachigen Raum à la Bolognese genannt wird. Bei großem Appetit ist diese Bandnudel wie gemacht, um eine Carbonara aufzunehmen. Und das unvergleichliche Pistazien Pesto aus Sizilien, wo die anerkannt weltweit besten Pistazien am Fuße des Ätna wachsen, wird mit der Tagliatelle zur kulinarischen Offenbarung. Ein Rezept ist älter als der "magische Stadtpalast", den die einst mächtigste Florentiner Familie errichten ließ. Gewiß wurden auch im Lustgarten der Villa Medici La Magia Tagliatelle zusammen mit Tomaten, toskanischem Schinken und Ziegenkäse aus dem Apennin als erfrischende und zugleich energiereiche Mahlzeit serviert. Statt Chilli verwenden manche Hausfrauen in Pistoia auch Peperoni in Agrodolce, wenn sie die berühmte Bandnudel zusammen mit Milch, Paniermehl, einem Schuss Sahne und jungem Blattspinat kurz aufkochen. Und wenn Sie Kräuter lieben, sollten Sie die Tagliatelle mit Basilikum, die pomodoro e basilico versuchen, in der das Küchenkraut einer Tomatensoße das perfekte Aroma verleiht. Kleine Tagliatelle-Geschichte Vermutlich stammt die Tagliatelle aus der Region Emilia-Romagna, entwickelt wahrscheinlich bereits vor über 500 Jahren. Diese Teigware ist mit der Fettuccine vergleichbar, aber mit mindestens 5 mm bis maximal 12 mm deutlich breiter. Grundsätzlich gehört es zu den nahezu täglichen Arbeiten in einer italienischen Küche, Tagliatelle hausgemacht frisch herzustellen. Dabei wird zum Ausrollen des Teiges gewöhnlich ein Rolle mit Kerben und Erhebungen genutzt, denn nur eine strukturierte Tagliatelle kann Soßen jedweder Art binden. Die frischen, in Streifen geschnittenen Bandnudeln werden in leicht sprudelnd kochendes Salzwasser gegeben, wo sie verbleiben, bis sie aufschwimmen. Vorteil der Pasta Tagliatelle ist deren relativ große, strukturierte Oberfläche. Über diese wird eine ausreichende Menge Soße gebunden, was zu einem intensiven Geschmackserlebnis führt. Tagliatelle können mit warmen und kalten Speisen verwendet werden und sind auch für Veganer sowie Vegetarier geeignet. Rezept: Tagliatelle mit Zucchiniblüten für 4 Personen  Zutaten: 500g Tagliatelle, 4 Zucchiniblüten, 4 EL Olivenöl, Grobes Salz, Pfeffer aus der Mühle In einen großen Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen. Unmittelbar nach dem ersten Aufkochen die Pasta hineingeben und gemäß den Angaben der Packung al dente garen (ca. 5 Min.). Die Nudeln durch ein Sieb abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen und warm halten. Während die Nudeln garen, in einem weiteren Topf erneut etwas wasser zum Kochen bringen und beim ersten Aufkochen die Zucchiniblüten wenige Sekunden darin blanchieren. Unmittelbar anschließend unter eiskaltem Wasser abschrecken. Die Tagliatelle auf Tellern anrichten, mit dem warmen Nudelwasser und mit einem großzügigen Schuss Olivenöl übergießen. Salzen und pfeffern. Mit einer Zucchiniblüte dekorieren und unverzüglich servieren. Dabei gehört selbstverständlich auch die Flasche Olivenöl mit auf den Tisch. Die Herstellung: Neben qualitativ hochwertiger Rohstoffe ist der eigentliche Herstellungsprozess für die Qualität der Pasta maßgeblich. Die Pasta wird bei Chelucci handwerklich hergestellt, in dem sie durch Bronze Matrizen gepresst wird. Dies sorgt für eine leicht raue Oberfläche, an der die Soße besonders gut anhaftet und so für einen intensiven Geschmack sorgt. Aber es gibt noch eine weitere Geheimzutat – die Zeit – denn die Pasta trocknet bei nur 30 bis 35 Grad je nach Nudelform über mehrere Tage. Dies sorgt dafür, dass die wertvollen Vitamine und Mineralien des Getreides vollständig erhalten bleiben – volle Power für Eure Gesundheit. Im Gegensatz zu industriell gefertigten Nudeln, die in nur 2 Stunden mit hohen Temperaturen getrocknet werden und so sämtliche Vitalstoffe verloren gehen und nur noch leere Kohlenhydrate auf dem Teller landen. Pastificio Chelucci – einfach – ehrlich – authentisch Die Toskana mit ihren sanften Hügeln ist seit mehr als 100 Jahren die Heimat der Pastificio Chelucci. In Piteccio einem kleinen Ortsteil von Pistoia ist das Unternehmen bis heute in Familienbesitz. Das Wissen mehrerer Generationen und hervorragende Rohstoffe sind notwendig, um aus nur 2 Zutaten ganz besonders schmackhafte und gesunde Pasta herzustellen. Das gesamte Getreide stammt unmittelbar aus der Toskana und das notwendige Quellwasser bezieht Pastificio Chelucci aus einer in der Nähe der Pasta-Manufaktur gelegenen Quelle. Dadurch ist gesichert, dass das Getreide und das Wasser die optimale Qualität haben. Gesetzliches Geplänkel ;-): Zutaten: Hartweizengrieß*, Wasser (*potenzielles Allergen) Allergiehinweis: Glutenhaltig Herkunft des Weizens: TOSKANA Produktion: TOSKANA Haltbarkeit: Mindestens 6 Monate Aufbewahrung: An einem kühlen, trockenen Ort, fern von Wärmequellen, lagern. Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g Produkt: Energie: 343,0 kcal / 1455 KJ Gesamtfett: 0,4g Davon gesättigte Fettsäuren: 0,2g Kohlenhydrate: 71,0g Davon Zucker: 3,3g Protein: 12,2g Salz: 0,0g

Anbieter: Locamo
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Tagliatelle Pasta Chelucci
20,50 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Was die toskanische Pasta Tagliatelle so außergewöhnlich macht Seit jeher gilt die Toskana als Region der Gourmets, was dem Trüffel, den vorzüglichen Weinen aber auch den ungewöhnlichen Pasta-Kreationen zuzuschreiben ist. Zum exzellenten Ruf der Toskana als Landstrich für Feinschmecker trägt seit über 100 Jahren der Familienbetrieb Chelucci bei, der rund 30 Kilometer nordwestlich von Florenz Nudelprodukte der Spitzenklasse aus Hartweizen und Eierteig produziert. Pasta Tagliatelle aus Pistoia nach toskanischer Tradition Den Montalbano vor Augen, den Berg, den Da Vinci bei verschiedenen Werken als Hintergrundmotiv nutzte, bereiten die erfahrenen Mitarbeiter der traditionsreichen Pastificio Chelucci mit großer Sorgfalt die Zutaten vor. Der verwendete Weizen stammt aus dem nahen Umland, wo um den berühmten Berg Getreide in bester Qualität auf der tiefschwarzen Erde wächst. Ausschließlich Hartweizen der höchsten Güteklasse Senatori Cappelli wird zur Herstellung genutzt. Außerdem wird für andere Arten von Pasta aus diesem Betrieb Dinkel beigemischt. Danach ist Geduld, Gefühl und Erfahrung gefragt. Der Teig wird unter Zugabe von frischem Quellwasser geknetet. Er wird ausgerollt, wieder geknetet und muss anschließend ruhen. Danach wiederholt sich die ganze Prozedur, teilweise mehrfach, abhängig von der Pasta. Hat der Teig seine perfekte Konsistenz erreicht, wird er durch eine Nudelmaschine mit Rollen aus Bronze auf die gewünschte Stärke reduziert. Dieses Verfahren ist wichtig, um der Pasta Tagliatelle die gewünschte Oberfläche zu verleihen. Diese ist durch die Bronzerollen leicht rau mit winzigen Kratern, sodass selbst eine dünnere Soße daran haften bleibt. Sind die Teigfladen geschnitten, wobei schier endlos lange Tagliatelle in gewünschter Breite entstehen, folgt der sanfte, natürliche Trocknungsprozess. In maximal fünf Tagen und bei nur 38°C wird dabei der Pasta-Spezialität ohne Aromaverlust so viel Wasser entzogen, dass sie verpackt werden kann. Dank einer ausgeklügelten Logistik trifft die Pasta Tagliatelle binnen kürzester Zeit ein und kann Ihnen nahezu fabrikfrisch geliefert werden. Rezepte und Begleitspeisen Klassisch wird die Pasta Tagliatelle mit der Tomatensoße Sugo "dalla mamma" serviert. Beliebt ist auch die Fleischvariante alla ragú, was im deutschsprachigen Raum à la Bolognese genannt wird. Bei großem Appetit ist diese Bandnudel wie gemacht, um eine Carbonara aufzunehmen. Und das unvergleichliche Pistazien Pesto aus Sizilien, wo die anerkannt weltweit besten Pistazien am Fuße des Ätna wachsen, wird mit der Tagliatelle zur kulinarischen Offenbarung. Ein Rezept ist älter als der "magische Stadtpalast", den die einst mächtigste Florentiner Familie errichten ließ. Gewiß wurden auch im Lustgarten der Villa Medici La Magia Tagliatelle zusammen mit Tomaten, toskanischem Schinken und Ziegenkäse aus dem Apennin als erfrischende und zugleich energiereiche Mahlzeit serviert. Statt Chilli verwenden manche Hausfrauen in Pistoia auch Peperoni in Agrodolce, wenn sie die berühmte Bandnudel zusammen mit Milch, Paniermehl, einem Schuss Sahne und jungem Blattspinat kurz aufkochen. Und wenn Sie Kräuter lieben, sollten Sie die Tagliatelle mit Basilikum, die pomodoro e basilico versuchen, in der das Küchenkraut einer Tomatensoße das perfekte Aroma verleiht. Kleine Tagliatelle-Geschichte Vermutlich stammt die Tagliatelle aus der Region Emilia-Romagna, entwickelt wahrscheinlich bereits vor über 500 Jahren. Diese Teigware ist mit der Fettuccine vergleichbar, aber mit mindestens 5 mm bis maximal 12 mm deutlich breiter. Grundsätzlich gehört es zu den nahezu täglichen Arbeiten in einer italienischen Küche, Tagliatelle hausgemacht frisch herzustellen. Dabei wird zum Ausrollen des Teiges gewöhnlich ein Rolle mit Kerben und Erhebungen genutzt, denn nur eine strukturierte Tagliatelle kann Soßen jedweder Art binden. Die frischen, in Streifen geschnittenen Bandnudeln werden in leicht sprudelnd kochendes Salzwasser gegeben, wo sie verbleiben, bis sie aufschwimmen. Vorteil der Pasta Tagliatelle ist deren relativ große, strukturierte Oberfläche. Über diese wird eine ausreichende Menge Soße gebunden, was zu einem intensiven Geschmackserlebnis führt. Tagliatelle können mit warmen und kalten Speisen verwendet werden und sind auch für Veganer sowie Vegetarier geeignet. Rezept: Tagliatelle mit Zucchiniblüten für 4 Personen  Zutaten: 500g Tagliatelle, 4 Zucchiniblüten, 4 EL Olivenöl, Grobes Salz, Pfeffer aus der Mühle In einen großen Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen. Unmittelbar nach dem ersten Aufkochen die Pasta hineingeben und gemäß den Angaben der Packung al dente garen (ca. 5 Min.). Die Nudeln durch ein Sieb abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen und warm halten. Während die Nudeln garen, in einem weiteren Topf erneut etwas wasser zum Kochen bringen und beim ersten Aufkochen die Zucchiniblüten wenige Sekunden darin blanchieren. Unmittelbar anschließend unter eiskaltem Wasser abschrecken. Die Tagliatelle auf Tellern anrichten, mit dem warmen Nudelwasser und mit einem großzügigen Schuss Olivenöl übergießen. Salzen und pfeffern. Mit einer Zucchiniblüte dekorieren und unverzüglich servieren. Dabei gehört selbstverständlich auch die Flasche Olivenöl mit auf den Tisch. Die Herstellung: Neben qualitativ hochwertiger Rohstoffe ist der eigentliche Herstellungsprozess für die Qualität der Pasta maßgeblich. Die Pasta wird bei Chelucci handwerklich hergestellt, in dem sie durch Bronze Matrizen gepresst wird. Dies sorgt für eine leicht raue Oberfläche, an der die Soße besonders gut anhaftet und so für einen intensiven Geschmack sorgt. Aber es gibt noch eine weitere Geheimzutat – die Zeit – denn die Pasta trocknet bei nur 30 bis 35 Grad je nach Nudelform über mehrere Tage. Dies sorgt dafür, dass die wertvollen Vitamine und Mineralien des Getreides vollständig erhalten bleiben – volle Power für Eure Gesundheit. Im Gegensatz zu industriell gefertigten Nudeln, die in nur 2 Stunden mit hohen Temperaturen getrocknet werden und so sämtliche Vitalstoffe verloren gehen und nur noch leere Kohlenhydrate auf dem Teller landen. Pastificio Chelucci – einfach – ehrlich – authentisch Die Toskana mit ihren sanften Hügeln ist seit mehr als 100 Jahren die Heimat der Pastificio Chelucci. In Piteccio einem kleinen Ortsteil von Pistoia ist das Unternehmen bis heute in Familienbesitz. Das Wissen mehrerer Generationen und hervorragende Rohstoffe sind notwendig, um aus nur 2 Zutaten ganz besonders schmackhafte und gesunde Pasta herzustellen. Das gesamte Getreide stammt unmittelbar aus der Toskana und das notwendige Quellwasser bezieht Pastificio Chelucci aus einer in der Nähe der Pasta-Manufaktur gelegenen Quelle. Dadurch ist gesichert, dass das Getreide und das Wasser die optimale Qualität haben. Gesetzliches Geplänkel ;-): Zutaten: Hartweizengrieß*, Wasser (*potenzielles Allergen) Allergiehinweis: Glutenhaltig Herkunft des Weizens: TOSKANA Produktion: TOSKANA Haltbarkeit: Mindestens 6 Monate Aufbewahrung: An einem kühlen, trockenen Ort, fern von Wärmequellen, lagern. Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g Produkt: Energie: 343,0 kcal / 1455 KJ Gesamtfett: 0,4g Davon gesättigte Fettsäuren: 0,2g Kohlenhydrate: 71,0g Davon Zucker: 3,3g Protein: 12,2g Salz: 0,0g

Anbieter: Locamo
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Tagliatelle Pasta Chelucci
31,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Was die toskanische Pasta Tagliatelle so außergewöhnlich macht Seit jeher gilt die Toskana als Region der Gourmets, was dem Trüffel, den vorzüglichen Weinen aber auch den ungewöhnlichen Pasta-Kreationen zuzuschreiben ist. Zum exzellenten Ruf der Toskana als Landstrich für Feinschmecker trägt seit über 100 Jahren der Familienbetrieb Chelucci bei, der rund 30 Kilometer nordwestlich von Florenz Nudelprodukte der Spitzenklasse aus Hartweizen und Eierteig produziert. Pasta Tagliatelle aus Pistoia nach toskanischer Tradition Den Montalbano vor Augen, den Berg, den Da Vinci bei verschiedenen Werken als Hintergrundmotiv nutzte, bereiten die erfahrenen Mitarbeiter der traditionsreichen Pastificio Chelucci mit großer Sorgfalt die Zutaten vor. Der verwendete Weizen stammt aus dem nahen Umland, wo um den berühmten Berg Getreide in bester Qualität auf der tiefschwarzen Erde wächst. Ausschließlich Hartweizen der höchsten Güteklasse Senatori Cappelli wird zur Herstellung genutzt. Außerdem wird für andere Arten von Pasta aus diesem Betrieb Dinkel beigemischt. Danach ist Geduld, Gefühl und Erfahrung gefragt. Der Teig wird unter Zugabe von frischem Quellwasser geknetet. Er wird ausgerollt, wieder geknetet und muss anschließend ruhen. Danach wiederholt sich die ganze Prozedur, teilweise mehrfach, abhängig von der Pasta. Hat der Teig seine perfekte Konsistenz erreicht, wird er durch eine Nudelmaschine mit Rollen aus Bronze auf die gewünschte Stärke reduziert. Dieses Verfahren ist wichtig, um der Pasta Tagliatelle die gewünschte Oberfläche zu verleihen. Diese ist durch die Bronzerollen leicht rau mit winzigen Kratern, sodass selbst eine dünnere Soße daran haften bleibt. Sind die Teigfladen geschnitten, wobei schier endlos lange Tagliatelle in gewünschter Breite entstehen, folgt der sanfte, natürliche Trocknungsprozess. In maximal fünf Tagen und bei nur 38°C wird dabei der Pasta-Spezialität ohne Aromaverlust so viel Wasser entzogen, dass sie verpackt werden kann. Dank einer ausgeklügelten Logistik trifft die Pasta Tagliatelle binnen kürzester Zeit ein und kann Ihnen nahezu fabrikfrisch geliefert werden. Rezepte und Begleitspeisen Klassisch wird die Pasta Tagliatelle mit der Tomatensoße Sugo "dalla mamma" serviert. Beliebt ist auch die Fleischvariante alla ragú, was im deutschsprachigen Raum à la Bolognese genannt wird. Bei großem Appetit ist diese Bandnudel wie gemacht, um eine Carbonara aufzunehmen. Und das unvergleichliche Pistazien Pesto aus Sizilien, wo die anerkannt weltweit besten Pistazien am Fuße des Ätna wachsen, wird mit der Tagliatelle zur kulinarischen Offenbarung. Ein Rezept ist älter als der "magische Stadtpalast", den die einst mächtigste Florentiner Familie errichten ließ. Gewiß wurden auch im Lustgarten der Villa Medici La Magia Tagliatelle zusammen mit Tomaten, toskanischem Schinken und Ziegenkäse aus dem Apennin als erfrischende und zugleich energiereiche Mahlzeit serviert. Statt Chilli verwenden manche Hausfrauen in Pistoia auch Peperoni in Agrodolce, wenn sie die berühmte Bandnudel zusammen mit Milch, Paniermehl, einem Schuss Sahne und jungem Blattspinat kurz aufkochen. Und wenn Sie Kräuter lieben, sollten Sie die Tagliatelle mit Basilikum, die pomodoro e basilico versuchen, in der das Küchenkraut einer Tomatensoße das perfekte Aroma verleiht. Kleine Tagliatelle-Geschichte Vermutlich stammt die Tagliatelle aus der Region Emilia-Romagna, entwickelt wahrscheinlich bereits vor über 500 Jahren. Diese Teigware ist mit der Fettuccine vergleichbar, aber mit mindestens 5 mm bis maximal 12 mm deutlich breiter. Grundsätzlich gehört es zu den nahezu täglichen Arbeiten in einer italienischen Küche, Tagliatelle hausgemacht frisch herzustellen. Dabei wird zum Ausrollen des Teiges gewöhnlich ein Rolle mit Kerben und Erhebungen genutzt, denn nur eine strukturierte Tagliatelle kann Soßen jedweder Art binden. Die frischen, in Streifen geschnittenen Bandnudeln werden in leicht sprudelnd kochendes Salzwasser gegeben, wo sie verbleiben, bis sie aufschwimmen. Vorteil der Pasta Tagliatelle ist deren relativ große, strukturierte Oberfläche. Über diese wird eine ausreichende Menge Soße gebunden, was zu einem intensiven Geschmackserlebnis führt. Tagliatelle können mit warmen und kalten Speisen verwendet werden und sind auch für Veganer sowie Vegetarier geeignet. Rezept: Tagliatelle mit Zucchiniblüten für 4 Personen  Zutaten: 500g Tagliatelle, 4 Zucchiniblüten, 4 EL Olivenöl, Grobes Salz, Pfeffer aus der Mühle In einen großen Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen. Unmittelbar nach dem ersten Aufkochen die Pasta hineingeben und gemäß den Angaben der Packung al dente garen (ca. 5 Min.). Die Nudeln durch ein Sieb abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen und warm halten. Während die Nudeln garen, in einem weiteren Topf erneut etwas wasser zum Kochen bringen und beim ersten Aufkochen die Zucchiniblüten wenige Sekunden darin blanchieren. Unmittelbar anschließend unter eiskaltem Wasser abschrecken. Die Tagliatelle auf Tellern anrichten, mit dem warmen Nudelwasser und mit einem großzügigen Schuss Olivenöl übergießen. Salzen und pfeffern. Mit einer Zucchiniblüte dekorieren und unverzüglich servieren. Dabei gehört selbstverständlich auch die Flasche Olivenöl mit auf den Tisch. Die Herstellung: Neben qualitativ hochwertiger Rohstoffe ist der eigentliche Herstellungsprozess für die Qualität der Pasta maßgeblich. Die Pasta wird bei Chelucci handwerklich hergestellt, in dem sie durch Bronze Matrizen gepresst wird. Dies sorgt für eine leicht raue Oberfläche, an der die Soße besonders gut anhaftet und so für einen intensiven Geschmack sorgt. Aber es gibt noch eine weitere Geheimzutat – die Zeit – denn die Pasta trocknet bei nur 30 bis 35 Grad je nach Nudelform über mehrere Tage. Dies sorgt dafür, dass die wertvollen Vitamine und Mineralien des Getreides vollständig erhalten bleiben – volle Power für Eure Gesundheit. Im Gegensatz zu industriell gefertigten Nudeln, die in nur 2 Stunden mit hohen Temperaturen getrocknet werden und so sämtliche Vitalstoffe verloren gehen und nur noch leere Kohlenhydrate auf dem Teller landen. Pastificio Chelucci – einfach – ehrlich – authentisch Die Toskana mit ihren sanften Hügeln ist seit mehr als 100 Jahren die Heimat der Pastificio Chelucci. In Piteccio einem kleinen Ortsteil von Pistoia ist das Unternehmen bis heute in Familienbesitz. Das Wissen mehrerer Generationen und hervorragende Rohstoffe sind notwendig, um aus nur 2 Zutaten ganz besonders schmackhafte und gesunde Pasta herzustellen. Das gesamte Getreide stammt unmittelbar aus der Toskana und das notwendige Quellwasser bezieht Pastificio Chelucci aus einer in der Nähe der Pasta-Manufaktur gelegenen Quelle. Dadurch ist gesichert, dass das Getreide und das Wasser die optimale Qualität haben. Gesetzliches Geplänkel ;-): Zutaten: Hartweizengrieß*, Wasser (*potenzielles Allergen) Allergiehinweis: Glutenhaltig Herkunft des Weizens: TOSKANA Produktion: TOSKANA Haltbarkeit: Mindestens 6 Monate Aufbewahrung: An einem kühlen, trockenen Ort, fern von Wärmequellen, lagern. Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g Produkt: Energie: 343,0 kcal / 1455 KJ Gesamtfett: 0,4g Davon gesättigte Fettsäuren: 0,2g Kohlenhydrate: 71,0g Davon Zucker: 3,3g Protein: 12,2g Salz: 0,0g

Anbieter: Locamo
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Tagliatelle Pasta Chelucci
5,55 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Was die toskanische Pasta Tagliatelle so außergewöhnlich macht Seit jeher gilt die Toskana als Region der Gourmets, was dem Trüffel, den vorzüglichen Weinen aber auch den ungewöhnlichen Pasta-Kreationen zuzuschreiben ist. Zum exzellenten Ruf der Toskana als Landstrich für Feinschmecker trägt seit über 100 Jahren der Familienbetrieb Chelucci bei, der rund 30 Kilometer nordwestlich von Florenz Nudelprodukte der Spitzenklasse aus Hartweizen und Eierteig produziert. Pasta Tagliatelle aus Pistoia nach toskanischer Tradition Den Montalbano vor Augen, den Berg, den Da Vinci bei verschiedenen Werken als Hintergrundmotiv nutzte, bereiten die erfahrenen Mitarbeiter der traditionsreichen Pastificio Chelucci mit großer Sorgfalt die Zutaten vor. Der verwendete Weizen stammt aus dem nahen Umland, wo um den berühmten Berg Getreide in bester Qualität auf der tiefschwarzen Erde wächst. Ausschließlich Hartweizen der höchsten Güteklasse Senatori Cappelli wird zur Herstellung genutzt. Außerdem wird für andere Arten von Pasta aus diesem Betrieb Dinkel beigemischt. Danach ist Geduld, Gefühl und Erfahrung gefragt. Der Teig wird unter Zugabe von frischem Quellwasser geknetet. Er wird ausgerollt, wieder geknetet und muss anschließend ruhen. Danach wiederholt sich die ganze Prozedur, teilweise mehrfach, abhängig von der Pasta. Hat der Teig seine perfekte Konsistenz erreicht, wird er durch eine Nudelmaschine mit Rollen aus Bronze auf die gewünschte Stärke reduziert. Dieses Verfahren ist wichtig, um der Pasta Tagliatelle die gewünschte Oberfläche zu verleihen. Diese ist durch die Bronzerollen leicht rau mit winzigen Kratern, sodass selbst eine dünnere Soße daran haften bleibt. Sind die Teigfladen geschnitten, wobei schier endlos lange Tagliatelle in gewünschter Breite entstehen, folgt der sanfte, natürliche Trocknungsprozess. In maximal fünf Tagen und bei nur 38°C wird dabei der Pasta-Spezialität ohne Aromaverlust so viel Wasser entzogen, dass sie verpackt werden kann. Dank einer ausgeklügelten Logistik trifft die Pasta Tagliatelle binnen kürzester Zeit ein und kann Ihnen nahezu fabrikfrisch geliefert werden. Rezepte und Begleitspeisen Klassisch wird die Pasta Tagliatelle mit der Tomatensoße Sugo "dalla mamma" serviert. Beliebt ist auch die Fleischvariante alla ragú, was im deutschsprachigen Raum à la Bolognese genannt wird. Bei großem Appetit ist diese Bandnudel wie gemacht, um eine Carbonara aufzunehmen. Und das unvergleichliche Pistazien Pesto aus Sizilien, wo die anerkannt weltweit besten Pistazien am Fuße des Ätna wachsen, wird mit der Tagliatelle zur kulinarischen Offenbarung. Ein Rezept ist älter als der "magische Stadtpalast", den die einst mächtigste Florentiner Familie errichten ließ. Gewiß wurden auch im Lustgarten der Villa Medici La Magia Tagliatelle zusammen mit Tomaten, toskanischem Schinken und Ziegenkäse aus dem Apennin als erfrischende und zugleich energiereiche Mahlzeit serviert. Statt Chilli verwenden manche Hausfrauen in Pistoia auch Peperoni in Agrodolce, wenn sie die berühmte Bandnudel zusammen mit Milch, Paniermehl, einem Schuss Sahne und jungem Blattspinat kurz aufkochen. Und wenn Sie Kräuter lieben, sollten Sie die Tagliatelle mit Basilikum, die pomodoro e basilico versuchen, in der das Küchenkraut einer Tomatensoße das perfekte Aroma verleiht. Kleine Tagliatelle-Geschichte Vermutlich stammt die Tagliatelle aus der Region Emilia-Romagna, entwickelt wahrscheinlich bereits vor über 500 Jahren. Diese Teigware ist mit der Fettuccine vergleichbar, aber mit mindestens 5 mm bis maximal 12 mm deutlich breiter. Grundsätzlich gehört es zu den nahezu täglichen Arbeiten in einer italienischen Küche, Tagliatelle hausgemacht frisch herzustellen. Dabei wird zum Ausrollen des Teiges gewöhnlich ein Rolle mit Kerben und Erhebungen genutzt, denn nur eine strukturierte Tagliatelle kann Soßen jedweder Art binden. Die frischen, in Streifen geschnittenen Bandnudeln werden in leicht sprudelnd kochendes Salzwasser gegeben, wo sie verbleiben, bis sie aufschwimmen. Vorteil der Pasta Tagliatelle ist deren relativ große, strukturierte Oberfläche. Über diese wird eine ausreichende Menge Soße gebunden, was zu einem intensiven Geschmackserlebnis führt. Tagliatelle können mit warmen und kalten Speisen verwendet werden und sind auch für Veganer sowie Vegetarier geeignet. Rezept: Tagliatelle mit Zucchiniblüten für 4 Personen  Zutaten: 500g Tagliatelle, 4 Zucchiniblüten, 4 EL Olivenöl, Grobes Salz, Pfeffer aus der Mühle In einen großen Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen. Unmittelbar nach dem ersten Aufkochen die Pasta hineingeben und gemäß den Angaben der Packung al dente garen (ca. 5 Min.). Die Nudeln durch ein Sieb abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen und warm halten. Während die Nudeln garen, in einem weiteren Topf erneut etwas wasser zum Kochen bringen und beim ersten Aufkochen die Zucchiniblüten wenige Sekunden darin blanchieren. Unmittelbar anschließend unter eiskaltem Wasser abschrecken. Die Tagliatelle auf Tellern anrichten, mit dem warmen Nudelwasser und mit einem großzügigen Schuss Olivenöl übergießen. Salzen und pfeffern. Mit einer Zucchiniblüte dekorieren und unverzüglich servieren. Dabei gehört selbstverständlich auch die Flasche Olivenöl mit auf den Tisch. Die Herstellung: Neben qualitativ hochwertiger Rohstoffe ist der eigentliche Herstellungsprozess für die Qualität der Pasta maßgeblich. Die Pasta wird bei Chelucci handwerklich hergestellt, in dem sie durch Bronze Matrizen gepresst wird. Dies sorgt für eine leicht raue Oberfläche, an der die Soße besonders gut anhaftet und so für einen intensiven Geschmack sorgt. Aber es gibt noch eine weitere Geheimzutat – die Zeit – denn die Pasta trocknet bei nur 30 bis 35 Grad je nach Nudelform über mehrere Tage. Dies sorgt dafür, dass die wertvollen Vitamine und Mineralien des Getreides vollständig erhalten bleiben – volle Power für Eure Gesundheit. Im Gegensatz zu industriell gefertigten Nudeln, die in nur 2 Stunden mit hohen Temperaturen getrocknet werden und so sämtliche Vitalstoffe verloren gehen und nur noch leere Kohlenhydrate auf dem Teller landen. Pastificio Chelucci – einfach – ehrlich – authentisch Die Toskana mit ihren sanften Hügeln ist seit mehr als 100 Jahren die Heimat der Pastificio Chelucci. In Piteccio einem kleinen Ortsteil von Pistoia ist das Unternehmen bis heute in Familienbesitz. Das Wissen mehrerer Generationen und hervorragende Rohstoffe sind notwendig, um aus nur 2 Zutaten ganz besonders schmackhafte und gesunde Pasta herzustellen. Das gesamte Getreide stammt unmittelbar aus der Toskana und das notwendige Quellwasser bezieht Pastificio Chelucci aus einer in der Nähe der Pasta-Manufaktur gelegenen Quelle. Dadurch ist gesichert, dass das Getreide und das Wasser die optimale Qualität haben. Gesetzliches Geplänkel ;-): Zutaten: Hartweizengrieß*, Wasser (*potenzielles Allergen) Allergiehinweis: Glutenhaltig Herkunft des Weizens: TOSKANA Produktion: TOSKANA Haltbarkeit: Mindestens 6 Monate Aufbewahrung: An einem kühlen, trockenen Ort, fern von Wärmequellen, lagern. Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g Produkt: Energie: 343,0 kcal / 1455 KJ Gesamtfett: 0,4g Davon gesättigte Fettsäuren: 0,2g Kohlenhydrate: 71,0g Davon Zucker: 3,3g Protein: 12,2g Salz: 0,0g

Anbieter: Locamo
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Mit dem Hausboot nach Berlin - Über Flüsse und ...
13,21 € *
ggf. zzgl. Versand

Wasser, soweit das Auge reicht: Die Mecklenburgische Seenplatte umfasst mehr als 1.000 große und kleine Gewässer, eingebettet in eine idyllische Wald-, Wiesen- und Moorlandschaft. Flüsse und Kanäle verbinden diese zur größten zusammenhängenden Seenlandschaft Mitteleuropas. Sie ist ein Paradies für Wassersportler. Ob mit dem Segel- oder Paddelboot, mit dem Floß oder einem Hausboot, es gibt genügend Raum für individuelle Erkundungen. Grund genug für Stefan Pinnow in See zu stechen. Er chartert ein Hausboot und nimmt sich eine Woche Zeit, um 260 Kilometer von der Müritz bis nach Berlin zu fahren. Unterstützt wird er von Christin Druehl, Fotografin und Kennerin der Region. Sie genießen das entschleunigte Leben an Bord und machen Halt, wo es ihnen gefällt: an der Ahrensberger Hausbrücke, an alten Gutshöfen und an Bauernhöfen, wo sie sich mit Milch und Gemüse versorgen. Unterwegs lernen sie Schleusenwärter und Hafenmeister kennen und treffen viele Menschen, die am oder auf dem Wasser leben und arbeiten. Sie fahren durch den Müritz Nationalpark und besuchen die Schlossinsel Mirow und das Schloss Oranienburg. Berlin sieht sich Stefan Pinnow aus der Wasserperspektive an und schwingt in "Clärchen's Ballhaus" das Tanzbein.

Anbieter: buecher
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot